Mikroplastik-Nachweis, Schnelltest für Pipeline-Gas, digitale Testergebnisse

WESSLING Innovation Award 2016: Ideen begeistern Kunden und Mitarbeiter

Drei Teams aus Ungarn, Frankreich und Deutschland sind die diesjährigen Gewinner des WESSLING Innovation Award, den Unternehmensgründer Dr. Erwin Weßling ins Leben gerufen hat. Bereits zum neunten Mal prämierte die internationale Jury die besten Ideen von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Unternehmensgruppe mit jährlich 10000 Euro. Wieder einmal spiegeln die preisgekrönten Innovationen das vielfältige Know-how der Ingenieure und Naturwissenschaftler des Analytik- und Beratungsdienstleisters mit Unternehmenszentrale im münsterländischen Altenberge wider.

WESSLING Innovation Award 2016
 
 
  
Die glücklichen Gewinner des WESSLING Innovation Award sind auf dem jährlichen Treffen der internationalen Führungskräfte ausgezeichnet worden. Eine Siegerehrung am Standort München fand natürlich ganz im bayerisch-zünftigen Ambiente mit Sightseeing der Metropole statt. Dr. Erwin Weßling, Christian Winter, Jimmy Sapede, Robin T’Jampens, Stéphane Fievet, László Zanathy, András Szabó, Florian Weßling (v.l.)

Der Experte für Nanomaterialien bei WESSLING, Dr. Jens Reiber, entwickelte gemeinsam mit Probenehmer Christian Winter ein neuartiges Verfahren zur Probenahme und Untersuchung von Mikroplastik. Je größer der Eintrag von Mikroplastik in viele Bereiche des gesellschaftlichen Lebens wird, desto wichtiger sind sichere Analytikmethoden zur Identifizierung der winzig kleinen Teile.

Die Verunreinigung der Weltmeere durch Plastikmüll ist seit Jahren bekannt. Zehn Millionen Tonnen der jährlichen Kunststoffabfälle in Europa gelangen immer noch unkontrolliert ins Ökosystem. Die winzigen Teilchen werden von vielen Organismen aufgenommen und gelangen so in die Nahrungskette. Umso wichtiger ist es, Mikroplastik zu identifizieren, etwa in Abwasser, Oberflächenwasser, Klärschlamm, Sedimenten, Trinkwasser oder Lebensmitteln. So werden zum Beispiel Klärwerksproben oder Lebensmittel wie Meersalz auf Mikroplastik untersucht.

Die Jury hatte wieder einmal die Qual der Wahl, unter zahlreichen Innovationsideen aus der gesamten Mitarbeiterschaft die besten auszuzeichnen. Über 1200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind an acht europäischen Standorten und in China im Einsatz. Sie arbeiten an der nachhaltigen Verbesserung von Qualität, Sicherheit, Umwelt- und Gesundheitsschutz. Am Standort WESSLING Lyon haben Jimmy Sapede, Robin T’Jampens und Stéphane Fievet ein Schnelltestverfahren zur Untersuchung von Industrie- und Biogas oder Pipeline-Gas entwickelt. Nur noch ein Drittel der Zeit gegenüber dem herkömmlichen Verfahren wird benötigt: Das präzise Ergebnis ist innerhalb weniger Stunden beim Kunden, dem erhebliche Kostenvorteile entstehen. Der Probenahmekoffer ist so perfekt konzipiert, dass er inklusive aller Messmaterialien sogar als Handgepäck im Flugzeug mitgeführt werden kann.

Gewinner ist auch der ungarische IT-Spezialist András Szabó, der die digitale Übertragung von Testergebnissen weiterentwickelt hat. Mit einem QR-Code können die Kunden sicher und flexibel ihre Prüfberichte abrufen. „Wir freuen uns sehr, dass die einzigartigen Ideen gleichermaßen die Kunden und unsere Mitarbeiter begeistern“, so Florian Weßling, Jurymitglied und Gesellschafterin des Familienunternehmens.

Bildunterzeile: Die glücklichen Gewinner des WESSLING Innovation Award sind auf dem jährlichen Treffen der internationalen Führungskräfte ausgezeichnet worden. Eine Siegerehrung am Standort München fand natürlich ganz im bayerisch-zünftigen Ambiente mit Sightseeing der Metropole statt. Dr. Erwin Weßling, Christian Winter, Jimmy Sapede, Robin T’Jampens, Stéphane Fievet, László Zanathy, András Szabó, Florian Weßling (v.l.)

Pressekontakt: