Unser Boden – Lebensgrundlage für künftige Generationen

Boden ist in langen geologischen Zeiträumen entstanden und gehört zu den wichtigsten Schutzgütern in unserer Umwelt. Im Umweltschutzgesetz der Schweiz gilt als Boden „die oberste unversiegelte Erdschicht, in der Pflanzen wachsen können“. Als Bodenbelastungen werden alle „physikalischen, chemischen und biologischen Veränderungen der natürlichen Beschaffenheit des Bodens“ angesehen (Art 7, USG 4). Der Schutz vor Bodenbelastungen wird schweizweit geregelt in der Verordnung über Belastungen des Bodens (Abkürzung VBBo).

Zur Abklärung möglicher chemischer Bodenbelastungen unterstützt WESSLING Sie mit chemischen Analysen für sämtliche Parameter der VBBo (falls Böden an Ort und Stelle verbleiben) oder mit Analysen nach der Aushubrichtlinie (AHR) für den Fall, dass Böden ausgehoben werden. Untersucht werden sowohl organische Stoffe wie auch anorganische Stoffe.

Zur Vermeidung von Bodenbelastungen analysieren wir Dünger auf die Vorgaben der Chemikalien-Risikoreduktions-Verordnung (ChemRRV). Zur Abklärung möglicher Bodenbelastungen aus der Luft untersuchen wir Ihre Immissionsproben unter anderem auf Schwermetalle und Dioxine.

Das WESSLING-Labor in Lyss ist nach DIN EN ISO/IEC 17025 akkreditiert, nimmt erfolgreich an den Ringversuchen der Forschungsanstalt Agroscope Reckenholz-Tänikon (ART) teil und ist sowohl auf der Liste der anerkannten Laboratorien für die Kontrolle organischer Dünger als auch auf der Agroscope-Laborliste für Schadstoffanalysen im Boden vertreten.

Ihre Ansprechpartner für das Thema Boden