Gebrauchsgegenstände, Bedarfsgegenstände

Gebrauchsgegenstände im Sinne des Lebensmittelrechts sind einerseits Produkte, die mit Lebensmitteln in Kontakt kommen, andererseits aber auch Körperpflegemittel, Textilien und ähnliche Dinge, die mit dem Körper in Berührung kommen.

Gebrauchsgegenstände sind Produkte wie Geschirr, Besteck, Verpackungsmaterial für Lebensmittel, Kosmetika, Textilien, Schmuck mit Körperkontakt, Spielzeug etc. Die gesetzlichen Anforderungen sind in der Bedarfsgegenständeverordnung für die Kennzeichnung und im Detail für die nachfolgende Gegenstände/Materialien geregelt:

  • Bedarfsgegenstände aus Metall oder Metalllegierungen
  • Bedarfsgegenstände aus Kunststoff
  • Bedarfsgegenstände aus Zellglasfolien (Cellophan)
  • Bedarfsgegenstände aus Keramik, Glas, Email und ähnlichen Materialien
  • Bedarfsgegenstände aus Papier und Karton
  • Aktive und intelligente Materialien und Gegenstände
  • Paraffine, Wachse und Farbstoffe
  • Bedarfsgegenstände aus Silikon
  • Verpackungstinten

Unser Leistungsspektrum

  • Sensorische Prüfungen von Lebensmittel nach Kontakt mit dem Bedarfsgegenstand
  • Migration (Gesamtmigration, spezifische Migration)
  • Migration von Weichmachern (Phthalate, DEHA, ESBO u.a.)
  • Mineralölgehalte von Papier und Karton bzw. die Migration der Mineralöle in Lebensmittel
  • Kunststoffidentifizierung, Prüfung der Materialzusammensetzung
  • Flüchtige Bestandteile
  • Farblässigkeitsprüfungen
  • Mikrobiologische Prüfungen
  • Klimaprüfungen
  • Prüfkammer-Untersuchungen

Ihr Ansprechpartner rund um Bedarfsgegenstände